26 Sep

Wildpark Schwarze Berge

Mein Urlaub ist vorbei und schon wird das Wetter besser.

Aber gestern war Sonntag und wir konnten das schöne Wetter nutzen um den Wildpark zu besuchen, der ist bei uns gleich um die Ecke.

Diese Idee hatten allerdings auch andere, so voll habe ich den Park noch nie erlebt.

Es gibt eine ganze Reihe von Tieren, die auch in unseren Breiten leben, wie z.B. den Luchs

Eine Falknerei hatte ihre Greifvögel für eine Flugshow mitgebracht. Wir haben allerdings nicht bis zur Vorstellung gewartet, vielleicht das nächste Mal.

Der Jahreszeit entsprechend kam tiefes Röhren aus dem Tal der Hirsche. Es ist Brunftzeit.

Ein Besucher hat im Ausguck Brunftgeräusche erzeugt und so den Platzhirschen angelockt. Der musste ganz aufgeregt schauen, wer ihm da sein Revier streitig machen will.

An dem Schmutz auf seinem Fell sieht man, dass er direkt aus seinem Brunftloch kommt.

Die kleinen Nebenhirsche haben im Rudel noch nichts zu melden. Die bereiten sich schon mal auf zukünftige Aufgaben vor.

Ruhiger geht es bei den Bären und Wölfen zu.

 

Naturgemäß noch ruhiger bei den Schlangen, die in der Sonne dösten.

22 Sep

Zoo Hannover

So langsam haben wir Spaß daran gefunden Zoos zu besuchen.

Nach Leipzig und Hagenbeck letzte und vorletzte Woche war nun gestern der Zoo Hannover dran. Es war gutes Wetter vorhergesagt, ein wenig Sonne und wichtig, kein Regen. Für einen Zoobesuch braucht man keine 30°C und die pralle Sonne ist zum Fotografieren auch nicht so der Hit.

A7 war auch nicht zu sehr befahren und die Baustelle Mellendorf hat unsere Anreise auch nur kurz verzögert..

Die Hippos

Eine junge Giraffe vom Boot aus aufgenommen.

Nashorn, hat leider nur sein Hinterteil gezeigt.

Haubenkranich

Präriehunde fehlen auch nicht

Meine neue Lieblings-Ente, die Mandarin

Es gibt im Zoo mehrere Themenbereiche und Gebietsabschnitte, Afrika, Asien usw.

Ein Gebietsabschnitt stellt das Yukon dar, im Original ein Territorium im Nordwesten von Kanada das an Alaska angrenzt.

Bekannt hauptsächlich durch den Klondike-Goldrausch Ende 19. Jahrhundert.

In diesem Bereich des Zoos findet man Eisbären und andere Tiere die dort leben. Es sind kleine Szenen nachgebildet, Bergwerksstollen, Schürfstellen etc.

Im Becken für die Eisbären werden Wellen erzeugt, was den Bewohnern offensichtlich gefällt.


Big brother is watching you

Alles in Allem hat sich der Besuch gelohnt.

13 Sep

Leipzig

Ein Stadtrundgang in Leipzig beginnt für mich immer am Hauptbahnhof. Hier sind wir früher angekommen um die Verwandtschaft zu besuchen. Einreisen mit PKW in die DDR war erst viel später möglich, als es schon keine Verwandtschaft mehr zu besuchen gab (entweder verstorben oder weggezogen).
Der Bahnhof hat aber schon immer eine Faszination auf mich gehabt. Er ist auch ziemlich imposant. Die Dimensionen habe ich aber anders in Erinnerung, als Kind kommt einem alles viel größer vor.
Auch ist der Bahnhof jetzt in bestem Zustand, er ist total entkernt und saniert worden. Zu DDR Zeiten war er ziemlich baufällig und es klaffte ein riesiges Loch im Hallendach. Da war bei Kriegsende eine Bombe eingeschlagen.

Auf Gleis 24 stehen heute historische Lokomotiven und ein historischer Triebwagen.
Das soll eine optische Trennung zwischen den Bahnsteigen und einem dahinter liegenden Parkhaus bilden.
Eisenbahnfreunde wird es freuen.
An Reisen nach Leipzig in von Dampfloks gezogenen Zügen kann ich mich erinnern, vielleicht war die ausgestellte BR 52 ja darunter.

Das Gebiet innerhalb des Ringes ist geprägt durch die vielen Höfe (Speck’s Hof, Reichshof etc.).
Dies sind die ursprünglichen Messehäuser. Die Messe fand ca. ab 1900 hier statt. Das Messegelände entstand später.

Die engen Straßen zwischen den Häusern sind heute verkehrsberuhigte Zone und werden bei schönem Wetter als Freiluft Cafes genutzt. Das kann man auf diesem Foto mit Blick auf das Barfußgässchen sehr schön sehen, es ist kaum durchzukommen.

Das alte Rathaus ist mir auch noch aus früheren Tagen in Erinnerung. Besonders das schiefe Fenster links neben dem Eingang im Treppenhaus.


Dahinter befindet sich die alte Börse mit dem Goethe Denkmal davor. Er kam 1765 als Student in die Stadt und war sehr begeistert. Von ihm soll der Spruch stammen: „Mein Leipzig lob ich mir, es ist ein klein Paris“

 

Natürlich darf bei einem Stadtrundgang durch Leipzig die Thomas Kirche nicht fehlen. Diesmal war der Andrang aber zu groß (siehe die Schlange auf dem Foto) und eine Besichtigung des Innenraumes fiel diesmal aus. Ich war da schon drin, habe aber nie Fotos gemacht.

 

 

Bekannt ist die Thomas Kirche vorallem durch den Thomaner Chor und seinen berühmten Kantor J.S. Bach (1723-1730).

Bach ist hier auch begraben.

11 Sep

Eine Fotosafari im Zoo Leipzig

In Leipzig war ich schon oft.Als Kind meine Großeltern besuchen (das war damals eine Weltreise von Hamburg nach Leipzig mit ausgiebigem Grenzaufenthalt in Schwanheide) dann als Aussteller auf der Leipziger Messe und seit der Wende gelegentlich als Tourist.

Aber im Zoo in Leipzig war ich noch nie.

Der Leipziger Zoo machte vor kurzem durch die Ankündigung einer Neuigkeit auf sich aufmerksam.

Im Juli 2011 wurde Gondwanaland, eine 1,6 Ha große Halle mit tropischen Pflanzen, Tieren und Klima eröffnet.

Als besondere Attraktion wurde ein Komodowaran erwähnt.

Für uns Grund genug auf der Rückfahrt von unserem Thüringen Kurzurlaub einen Stopp in Leipzig zu machen und u.A. den Zoo zu besuchen.


Ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Der Zoo ist zwar kleiner als unser Hagenbeck in Hamburg, aber sehr nett angelegt. Erwähnenswert ist auch, dass alles (außer Parkhaus) im Eintritt inbegriffen ist, also das Tropenhaus nicht extra kostet.

Die Gehege sind so angelegt, dass man fast immer eine freie Sicht auf die Tiere hat, also kein Zaun stört.

Dies ist besonders angenehm, wenn man mit dem Fotoapparat auf Safari geht.

Siehe Foto oben. In der Halle herrscht ein tropisch feucht warmes Klima.Auf einer kleinen Insel leben freilaufende Totenkopfaffen.

Als wir dort waren, saßen die allerdings hoch in den Bäumen und waren schwer auszumachen.

 

Der Komodowaran saß, als wir dort waren, in recht ungünstiger Position für die Kamera.

Daher nur dies etwas blasse Foto.

Außerdem war es vor dem Gehege, wie es sich für eine Attraktion gehört, recht voll.

 

08 Sep

Eisenach und Wartburg


Zu einer Reise nach Thüringen gehören natürlich auch die Wartburg und Eisenach. Das Bild zeigt den Ausblick von der Wartburg auf Eisenach.

Der Turm war leider von einem Baugerüst verdeckt.

Auf der Burg war es natürlich wieder recht voll. Um in das Gebäude zu kommen hätte man lange warten müssen. Aber mir reichen meist auch die Ansichten von außen. Gleich nach der Wende war ich drinnen und habe den Raum mit dem Tintenfleck gesehen. Der soll noch original von Luther stammen, der vor Wut ein Tintenfass gegen die Wand geworfen hat.
Die Renovierungsarbeiten sind ziemlich weit fortgeschritten.

Am Bachhaus in Eisenach dann ein kleiner Schock, man hat einen hässlichen Betonklotz daneben gesetzt. Darin befinden sich die Kasse und eine Restauration. Na gut, muss wohl sein um der Touristenströme Herr zu werden, aber schön ist anders.
Zumindest hat man den kleinen Garten hinter dem Haus im Ursprung gelassen.

Das Lutherhaus ist auch renoviert. An das Café links daneben kann ich mich nicht erinnern, muss neu sein.


Das schmale Haus wurde im Jahre 2000 fachgerecht saniert.
Seit 1991 befindet sich im Haus eine kleine Ausstellung von Bildern, Kleinplastiken, Keramik und historischen Einrichtungsgegenständen.