27 Nov

Wildlife im Garten

Jetzt i m Herbst und kommenden Winter werde ich mich wohl mit den Tieren im Garten beschäftigen.Das Vogelhäuschen steht und das Futter zum Anlocken liegt bereit.

Hier eine Aufnahme von einem Rotkehlchen, die sind weniger scheu und man kann sich ihnen vorsichtig nähern.

Man kann auch etwas lernen, wenn man die Vögel im Garten etwas näher betrachtet.

Die braunen Kerlchen auf dem Bild unten habe ich nie so genau beobachten können, weil die ziemlich scheu sind und sehr schnell hin und her fliegen. Wenn man sich nähert sind sie sofort weg.

Ich habe sie immer für Spatzen gehalten. Erst als mir diese Aufnahme gelang, konnte ich genauer hinschauen.

Es fällt zunächst der spitze Schnabel auf (Spatzen haben einen breiten Schnabel) und dann das graue Gefieder an Brust und Kopf.

Die Recherche im Internet zeigte dann, es handelt sich um die Heckenbraunelle. Den Namen hatte ich vorher noch nie gehört.

Der Vogel ist ziemlich klein auf dem Bild, aber wie gesagt, Annäherung nicht möglich, dann ist er weg. Da muss ich mir einen getarnten Ansitz bauen und warten, dass er wieder kommt und sich etwas näher niederlässt.